< fairCH >

Willkommen bei fairCH


Aktuell


Wollt ihr den radikalen Frieden? Dazu braucht es u.a.  Medien, die nicht Kriegshetzer sind, die sich nicht gegen die Wahrheit stellen.

Konstantin Wecker: Wie löst unser völlig krankes Wirtschaftssystem die Probleme??? Mit Wachstum, mit Krieg, mit Wiederaufbau ... und das alles mit immer mehr Schulden, welche locker unseren Kindern aufgebürdet werden. Sie und ihre Kindeskinder bezahlen Zinseszinsen in Ewigkeit...  Dem sagen wir dann Liebe - oder??? Eugen Drewermann erklärt es nochmals, was weises Handeln bedeuten würde (Klares Interview).

Vielleicht hat die eine oder der andere Lust etwas zu ändern – keine Lust mehr, sich spalten zu lassen in links, rechts, jung, alt, rot, grün, schwarz, dick, dünn, schön, unangenehm etc....
FRIEDliches 2015 für SIE und alle.


Bettelbriefe flattern nun wieder täglich in unsere Briefkästen. Welche Hilfswerke glaub-würdig sind, können sie mittels eines Fragebriefs herausfiltern. Die Hilfsindustrie, hilft meistens vor allem sich selbst.... ABER es gibt auch Ausnahmen. Mehr>>>

Gedanken zu den letzten nationalen Abstimmungen (30.11.2014)

1. Die Themen bleiben aktuell: a) Die Schere zwischen Arm und Reich nimmt täglich zu (soziale Konflikte. b) Unser Leben wird immer beengender (ökologische und soziale Konflikte).

2. Gewonnen haben Angst, kurzfristiger Egoismus, Geld, (Halb)Lügen.  Verloren haben alle Menschen, Natur, Ethik (Generationengerechtigkeit, Gewaltprävention)

---> SUBVENTIONEN FÜR SUPPERREICHE - geht LEIDer weiter >>>

---> BEVÖLKERUNGSWACHSTUM  wird weiter gefördert /  das Menschenrecht auf freiwillige Familienplanung wird weiter millionenfach ignoriert --> das Leiden ungewollter Schwangerschaften geht weiter >>>

Die Schweizer Entwicklungshilfe zockt gegen Armut. So nimmt Armut zu - nicht ab. Sifem AG muss abgeschafft werden - und die freiwerdenden Gelder sollen den echt Benachteiligten die Lebensqualität verbessern! Mehr

 

 

 

 


Bei der spannendsten Initiative der Welt - da gehts voll ums Geld

Musikgehör für Ethik?

Liebe Freundinnen und Freunde vom Pazifisten und Humanisten Yehudi Menuhin.

Seit dem Sommer 2012 versucht fairCH darauf aufmerksam zu machen, dass durch HSBC als Hauptsponsor die Ethik vom Festivalgründer Y. Menuhin mit Füssen getreten wird. Am 9.7.2014 schreibt nun der Bund, dass HSBC sich 2015 nicht mehr ... >>>

 Kirchen sprechen viel Wahres an - und tun dann so ziemlich genau das Gegenteil.
2013 z.B. zeigten die kirchlichen Hilfswerke auf, wie viel Leid unser Fleischkonsum verursacht. Dies hinderte Pfr. Jürg Hochuli nicht daran, einen Grillabend zu organisieren. Auch 2014 empfiehlt "Brot für alle "vegetarische Ernährung - und - wieder wurde ein Abend auf dem Buckel der Tiere durchgeführt: Der Titel des Abends passt: "Männer und ihre Leidenschaften" - genau - sie schaffen Leiden.
Wer also weniger Leiden will, zeigt allen "C"-Clubs, deren Zunge gespalten ist, den Rücken. Was meinen Sie dazu?
Mehr zu Geld und Kirchen

News zum richtigen