3 Hauptkomponenten von fairCH:

1. Sonnenenergie = Basis von  angewandter Friedensenergie

Nebst Suffizienz (Befreiung vom Überfluss) ist die Nutzung von erneuerbaren Energien die Basis eines enkeltauglichen Lebens. fairCH baut Anlagen zusammen mit Menschen in sonnenreichen Ländern. Mehr...

Interessierte können sich gerne bei uns melden.

 

2. faires Geld = Basis von friedlichem Zusammenleben

Unser heutiges Zwangs-Wachstums-Wirtschaftssystem ist für einen endlichen Planeten ungeeignet: Die Lebensgrundlagen (z.B. Biodiversität) werden zerstört wie noch nie. Weiter wächst der Graben zwischen Menschen, die von Leistungseinkommen abhängig sind und Personen, die durch leistungsloses Zocken ständig mehr Geld anhäufen. Je mehr Vermögen auf der einen Seite, desto grösser die Schulden auf der anderen Seite - und umgekehrt. Das Bild oben zeigt auf, wie uneben die Fläche ist, auf welcher sogenannter "freier Handel" stattfinden soll. Folgende Dokumentation zeigt auf, dass z.B. Industrieländer 15 mal mehr aus sogenannten "Entwicklungsländern" rausholen (Zinsen x4, ungerechte Handelsverträge x4, Steuerhinterziehung x7) als "Entwicklungshilfe" budgetiert wird. Das Gschäft mit der Armut ist nicht nur zynisch, es ist auch kriminell, weil es Hunger/Mord, Elend und Naturzerstörung provoziert.

Um "Armut" und Umweltzerstörung reduzieren zu können gilt es Wirtschaftssysteme anzuwenden, die der Natur angepasst sind.

Im Zentrum jeder Wirtschaft steht das GELD. Geld regiert uns tatsächlich - dabei sollte es genau umgekehrt sein: Demokratisches Geld und faires Tauschen sind Lösungsansätze. Mehr Infos --> WIRKZEUGE

Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung.

 

3. freiwillige Familienplanung = Basis für gewünschte Kinder (Désirées) = weniger Leiden/Abtreibungen

Gewünschte Kinder (Désirées) haben die besten Voraussetzungen für ein gutes Leben. Jedes Jahr werden 80 Millionen Frauen ungewollt schwanger. Daraus entstehen etwa 40 Millionen Abtreibungen!!! 30 Millionen ungewollte Geburten gibt es jedes Jahr! Was könnten die Gründe sein, dass der UNO JEDES JAHR 4Mia.$ fehlen damit alle Menschen wählen können, wieviele Kinder sie gerne haben möchten (die USA geben pro Tag 2 Mia.$ aus um Menschen zu ermorden)???
Dieses ungeheure Leiden könnte mit wenig Aufwand reduziert werden, wenn die Mittel für freiwillige Familienplanung nicht künstlich (vatikanische; Wachstums - Interessen) knapp gehalten würden - - - wenn wir fähig wären, Empathie für diese unnötigen Schicksale zu empfinden und daraus zu agieren.

Die USA zusammen mit dem Vatikan sind die Hauptverantwortlichen, warum das Menschenrecht auf Familienplanung nicht für alle Menschen zur Verfügung steht.

Nebst dem unmittelbaren Leiden wegen ungewollten Schwangerschaften und daraus folgenden Abtreibungen wird auch die Natur zusätzlich belastet. Etwa ein Drittel des Bevölkerungswachstums beruht auf ungewollten Schangerschaften. Familienplanung ist eine der wirksamsten Möglichkeiten um Armut zu lindern und die Gesundheit von Familien und Umwelt zu verbessern.

Beispiel: Masdar City (Dubai) soll(te) DIE "nachhaltige Stadt" werden. 2015 (Datum wird immer wieder verschoben) hätte sie eingeweith werden sollen - für rund 50'000 Menschen. Aber jeden Tag kommen weltweit 200'000 Menschen hinzu! Wollten wir für alle ein würdiges Leben, müssten täglich mindestens vier zusätzliche Masdars eingeweiht werden können!

 

Solange also das Menschenrecht auf Familienplanung ignoriert wird, solange ist Nachhaltige Entwicklung eine Illusion.
 

E = m x c  - - - was bedeutet das?  Hier ein Film dazu (english 5')

Der Effekt (E) an unseren Lebensgrundlagen bezieht sich auf die Anzahl Menschen (m) multipliziert mit dem durchschnittlichen Konsumverhalten pro Mensch (c). 
Die meisten Organisationen, die Umwelt- und Entwicklung thematisieren, versuchen einseitig das Konsumverhalten der Menschen (c) zu kritisieren. Nicht immer ist/war der Faktor (m) Tabu:

  • 1968 wird von der kath. Kirche jegliche moderne Verhütung verboten. Wenn Menschen, die nicht heiraten dürf(t)en und zölibatär leben soll(t)en uns vorschreiben, wie wir unseren Nachwuchs planen, dann ist dies schlicht unlogisch. Logisch ist hingegen, wenn Menschen in Verantwortung wählen können, wie viele Nachkommen sie wann planen möchten. Dazu dient das Menschenrecht auf Familienplanung, welches ALLEN zur Verfügung stehen MUSS.
  • 1971 veröffentlichte der WWF die 44 Punkte des Umweltschutzes: Erster Punkt: Begnüge dich mit 2 Kindern...mehr Heute will der WWF nichts mehr davon wissen - und tut so als ob Wachstum (von BIP, Monsanto und Bevölkerung) keine Rolle spielen würde (Film ). Immerhin hat der WWF 2012 den Faden wieder aufgenommen: Human population dynamics are a major driving force behind environmental degradation. One aspect of this is the overall size of the global population, which has more than doubled since 1950 - to 7 billion in 2011 and is forecast to reach just over 9.3 billion people by 2050.
  • 1976 erhält die Entwicklungszusammenarbeit den Auftrag, so zu arbeiten, dass es sie so bald wie möglich nicht mehr braucht (STOP AID). Ziel ist u.a. die Wahrung des ökologischen und demographischen Gleichgewichts (5e). Gemacht wird diesbezüglich fast nichts!
  • 1984 wird vom Holocaust an den Frauen im Spiegel berichtet. Im Spätmittelalter wollten die Mächtigen mehr Sklaven und Soldaten... also wurden die weisen Frauen (Hebammen) auf brutalste weise vernichtet. Resultat: exponentielle Bevölkerungsentwicklung - und extremes unnögiges Leiden!
  • 1994 erklärte Stephan Schmidheiny an der ETH, wer genügend Macht hatte, dass an der ersten RIO-Konferenz Familienplaunung/ Bevölkerungszahl kaum thematisiert werden konnte... mehr
  • 1994 veröffentlichte die Päpstliche Akademie der Wissenschaften eine Schrift, die rasches Handeln verlangt - sonst würden ganz seriöse und irreversible Konsequenzen zu erwarten sein! Das Dokument schlägt vor, aktiv zu werden um das Bevölkerungswachstum zu bremsen. Mutig ist dieses Dokument, weil es so ziemlich das Gegenteil von dem verlangt, was die Päpste bis heute verlangen! Dieses Dokument ist bei fairCH verfügbar.
  • 2004 wird das 1968er Menschenrecht auf Familienplanung von der UNO Menscherechtskommission bestätigt: Einzige Gegenstimme: USA.
  • 2008: Die katholische Kirche führt einen regelrechten Kreuzzug und bläut ... >>>
  • 2009 beschreibt die London School of Economics, dass die Verfügbarkeit zu Familienplanung fünf mal effizienter ist (in Bezug auf Klimaschutz) als Investitionen in "grüne Technologien".
  • 2009 verlangt die oberste Hebamme der Schweiz Liliane Maury Pasquier zusammen mit Simonetta Sommaruga,  dass die DEZA 10% von ihren Ausgaben für reproduktive Gesundheit reservieren müsse. 2014 ist es den zwei Frauen Peinlich>>
  • 2009 thematisieren die grünen Nationalräte Yvonne Gilli und Bastien Girod die Problematik des Bevölkerungswachstums und der Migration. Heute wollen sie von ihrem Papier, das plötzlich von der homepage verschwunden ist, (Arena)  praktisch nichts mehr wissen - sie kämpfen mit Falschangaben gegen ihre eigenen 2009er Voten. Wer hat sie so €inge$chüchtert?
  • 2012 berechnet OYA: Um mit dem Wachstum der Weltbevölkerung mitzuhalten, werden wir in den nächsten 50 Jahren mehr Nahrung produzieren müssen als in den gesamten 10 000 Jahren zuvor. Auch für die Schweiz ist Nahrung ein riesiges Problem, das kaum gesehen wird (Selbstversorgung ca. 25%!)
  •  2012 reicht ecopop eine Schweizerische Volksinitiative ein. Am 30.11.2014 kam sie vors Volk und wurde LEIDer abgelehnt. Eine der Forderungen ist es, dass die vom Bund finanzierte Entwicklungshilfe mindestens 10% vom Budget für freiwillige Familienplanung einsetzen muss. Das ist bitter nötig, da Milliarden fehlen um Bedürfnisse zu decken.
  • 2013: Das Postulat D. Fiala verlangt von der DEZA eine Ausweitung des engstirnigen Mainstreaming "HIV/Aids" auf Mainstreaming "Reproduktive Gesundheit (inkl. freiwillige Familienplanung und Prävention von sexuell übertragbaren Krankheiten)". 2009 hat die höchste Hebamme der Schweiz zusammen mit Simonetta Sommaruga 10% vom DEZA Budget für Reproduktive Gesundheit gefordert. Bei der Umsetzung happerts leid-er - deshalb braucht es Zahlen in der Verfassung.
  • Der Selbstversorgungsgrad der Schweiz ist nicht wie vom Bundesamt für Statistik 60% sondern weniger als 25%. Auch International werden Hungerstatistiken so angepasst, dass die Zahlen abnehmen (Nahrungsbedarf wird einfach runtergeschraubt)
  • 2014: Das Bundesministerium für Entwicklung hat ein Arbeitsfeld "Familienplanung". Warum dieses Menschenrecht bei der DEZA nicht viel Gewicht hat, ist ??? Deshalb gab es in den letzen Jahren so viele Vorstösse von links bis rechts - ohne klare Anerkennung des Themas.
  • 2014: Amnesty International kritisiert Vatikan, der sexuelle Menschenrechte im Rahmen der UNO bekämpft!
  • 2014: UNO korrigiert die Bevölkerungsprognosen immer wieder in die Höhe. 2100 könnten wir 12 Milliarden sein. Das Menschenrecht auf Familienplanung muss allen Menschen so schnell wie möglich zur Verfügung gestellt werden.
  • Amnesty sammelt Unterschriften für weniger ungewollte Schwangerschaften in Burkina
  • 2017: DEZA bestätigt, dass Reproduktive Gesundheit inkl Familienplanung eine Priorität der DEZA sei und dass man darum besorgt sei, dass die 84 Mio CHF (2016) pro Jahr (trotz Sparkurs) nicht gekürzt wird >>>
  • 2017: Universität Lund (Schweden) sagt: weniger Kinder ist mit Abstand der effizienteste Klimaschutz  (ein Kind weniger = 24 mal effektiver als ein Auto weniger).

fairCH engagiert sich dafür, dass alle Menschen wählen können, wie viele Nachkommen sie möchten und wann. Das Menschenrecht auf freiwillige Familienplanung muss allen Menschen zur Verfügung stehen - schon vor dem ersten sexuellen Kontakt (Aufklärung & möglichst freie Wahl der Verhütungsmittel).

 

--- Eugen Drewermann über Papsttum, HIV und Kondomverbot = Fahrlässige Tötung (ab Sekunde 20)

--- Eugen Drewermann über Menschenwachstum (ab Minute 2) und Tierleiden
--- Film erklärt ecopop-Initiative
--- Melinda Gates erklärt (english), wie frauen-power am meisten wirkt

--- Access to contraceptives is a human right (28 May) / The denial of access to contraceptives...

--- Doku Bevölkerungswachstum macht arm --->  Bürgerkriege?
--- Für die Erde, für die Menschen, für die Tiere
--- Film 7 billion - National Geography Magazine (english)
--- Film How many people can live on planet earth (english)
--- Doku Überbevölkerung? - Abenteuer Forschung

--- How religion is making overpeopulation worse (incredible responsibility. Compared to the catholic war against access to voluntary family planning for all (Human Right), the vatican is doing nothing (except preaching) against wars/arms-trade - the vatican bank (IOR) is profiting from arms-companies-investments, just like other big banks!

Die grösste Beschränktheit der menschlichen Spezies ist ihre Unfähigkeit, die Exponentialfunktion zu verstehen.

Prof. A. Bartlett: --->Film (Englisch)  --->Text (Deutsch)

 

Möchten Sie auch, dass das Menschenrecht auf freiwillige Familienplanung FÜR ALLE zur Verfügung steht?

 

Zusammenfassung

Die 3 Komponenten ...

  1. Solarenergie &
  2. faires Geld &
  3. freiwillige Familienplanung ...

müssen für alle Menschen würdig zur Verfügung stehen.

So könnte ZusammenSein Richtung GUTE LEBENSQUALITÄT ...

  • für ALLE Menschen dort und hier
  • für KOMMENDE Generationen
  • für die NATUR

noch umgestaltet werden.

 

Wir alle können Teil der Lösung werden.

Ihre Ideen und Vorschläge, zur Förderung dieser Ziele freuen uns.